Einstündige Führung durch den Petersdom...

Der Petersdom in Rom – Basilica di san Pietro

Sebastian Erkens
Sebastian Erkens

Der Petersdom liegt im kleinsten, allgemein anerkannten Staat der Erde – dem Staat Vatikanstadt. Seit dem Jahre 1929 gilt der Vatikan, der mit der Schweizergarde sogar seinen ganz eigenen Wachdienst besitzt, als das Zentrum der katholischen Kirche und gleichzeitig als Amtssitz des Papstes.

Täglich lockt die Basilica di san Pietro mehr als 20.000 Besucher an. Der Petersdom, der eigentlich Sankt Peter im Vatikan heißt, zählt somit zu den absoluten Top Sehenswürdigkeiten in Rom.

Ob katholisch oder nicht – der gewaltige Innenraum, die atemberaubende Petersdom Kuppel, sowie die unzähligen Kunstschätze der Zeitgeschichte, verschlagen so ziemlich jedem Touristen die Sprache.

Petersdom Rom

Adresse:
Piazza San Pietro, 00120 Vatikanstadt

Transport:
Metrostation: Ottaviano , Linie A (rot)

Öffnungszeiten:

Petersdom
01. April – 30. September: 07.00 – 19.00 Uhr
01. Oktober – 31. März: 07.00 – 18.30 Uhr
Am 01.01 | 06.01 | Ostern geschlossen

Kuppel
01. April – 30. September: 08.00 – 18.00 Uhr
01. Oktober – 31. März: 08.00 – 18.00 Uhr

Krypta
01. April – 30. September: 08.00 – 18.00 Uhr
01. Oktober – 31. März: 08.00 – 17.30 Uhr
an Sonn- & Feiertagen geschlossen

Tickets:
Der Eintritt in den Petersdom ist kostenlos.
Wartezeiten betragen bis zu 2 Stunden.

Mit einem Skip-The-Line Ticket (inkl. Audioguide), können Sie an der Warteschlange vorbei laufen und sparen wertvolle Zeit! 

Kleiderordnung: Schultern & Knie bedecken

In der Nähe:
Petersdom Kuppel (0,0 km)
Vatikanische Museen (0,5 km)
Engelsburg (0,7 km)

Informationen zum Petersdom im Video:

Unsere Hotel-Empfehlungen nahe dem Vatikan:

Wir haben die besten Hotels in der Nähe recherchiert! Sind Sie neugierig geworden?

Die 120 jährige Bauzeit des Petersdoms

Der Bau des Petersdoms wurde von Papst Julius II. im Jahr 1506 in Auftrag gegeben. Seine Wahl fiel auf den italienischen Architekten und Maler Donato Bramante, der das Projekt der Superlative stemmen sollte.

Bramantes Aufgabe war es, den Petersdom anstelle einer alten Basilika aus der Epoche des Kaisers Konstantin des Großen (324) zu bauen, die über dem Grab des Petrus (dieser soll von den Römern zu Zeiten des Kaisers Nero kopfüber gekreuzigt worden sein) errichtet worden war.

Petersdom Architekten

Im Verlauf der 120-jährigen Baugeschichte wurden in den Jahren 1506 – 1626, die besten italienischen Bauherren und Künstler engagiert. Neben Donato Bramante zählten zudem Raffael Santi, Giovanni Giocondo, Giuliano da Sangallo, Antonio da Sangallo, Baldassare Peruzzi, Michelangelo Buonarroti, Gian Lorenzo Bernini, dessen Werke Sie in der Galleria Borghese besichtigen können. Sein Grabmal findet sich in der Basilika Santa Maria Maggiore wieder.

Bau des Petersdoms 1536
Bau des Petersdoms 1536

Diese Highlights erwarten Sie im Inneren der Kirche:

Mit seinen insgesamt 800 Säulen aus Bronze, Marmor und Stuck und seinen 44 Altären, sowie zahlreichen Kunstgegenständen und einer mehr als nur eindrucksvollen Schatzkammer, ist der Petersdom eine der größten und bedeutendsten Kirchen weltweit.

Doch nicht nur sein Inventar regt zum Staunen an. Die Basilika ist 136 Meter hoch und 186 x 123 Meter breit. Dabei beträgt die Fläche des Doms ganze 20.139 m², womit der Petersdom der größte überbaute Innenraum der Welt ist. Dies ist eine Fläche, die zweieinhalb Mal die Fläche des Kölner Doms abdeckt. Ganze 20.000 Menschen passen hier hinein!

Im Inneren des Petersdoms erwarten Sie weitere Highlights:

  • Gian Lorenzo Berninis Meisterwerk, der bronzene Baldachin, welcher im Juni 1633 eingeweiht wurde. Es heißt, dass die Bronze-Legierung aus dem Dach vom Pantheon verwendet wurde.
  • Michelangelos Pietà, eine aus dem Jahr 1499 stammende Statue aus Marmor, die zu den bedeutendsten Werken der abendländischen Bildhauerei stammt. Sie finden diese in der ersten Seitenkapelle, rechts.
  • Die Bronzestatue des heiligen Petrus, die um das Jahr 1300 geschaffen wurde. Dieses Kunstwerk zählt mit zu den bekanntesten Werken im Petersdom.
  • Das Denkmal des Alexander VII., von 1655 – 1667 Papst der katholischen Kirche. Dieses Kunstwerk stammt vom weltberühmten Bildhauer Bernini und befindet sich im linken Seitenschiff am Durchgang zwischen Cappella della Colonna und dem Südarm.
  • Ein weiteres Kunstwerk von Bernini ist die ´Cathedra Petri´. Auf diesem pompösen Thron-Reliquiar aus dem Jahre 1655 bestehend aus Holz und einer Bronzeummantelung, soll der Überbringung nach einst Petrus gesessen haben. Wahrscheinlicher sei jedoch dass der Thron im 9. Jahrhundert zur Krönung Karls des Kahlen angefertigt worden sei.
  • Eine ebenfalls sehenswerte Station ist die Krypta unterhalb des Doms, bestehend aus mehreren großen Räumen. Hier sind insgesamt 23 Päpste, sowie 2 Königinnen bestattet.

Von der Kuppel des Petersdoms haben Sie einen grandiosem Ausblick auf Rom

Sofern Sie trotz des riesigen Touristenandrangs innen, über ausreichend viele Kraftreserven verfügen, sollten Sie sich die Kuppel des Petersdoms auf keinen Fall entgehen lassen. Einmal oben angekommen, werden Sie mit einem atemberaubenden Blick über die Stadt Rom samt Vatikan belohnt.

Sie haben zwei Möglichkeiten, die Kuppel zu erreichen:

  • Sie laufen alle 551 Stufen und zahlen 8 Euro Eintritt.
  • Sie laufen 320 Stufen, kürzen die Restlichen per Aufzug ab und zahlen 10 Euro Eintritt.
Petersdom Kuppel Eintritt
Aussicht Kuppel Petersdom

Unser Tipp: Sie können die Petersdom Kuppel Tickets bereits vorab online kaufen und jede Menge Zeit sparen. Denn auch der Ticketschalter zur Kuppel ist reichlich überlaufen. Die Aussicht lohnt sich übrigens bei gutem, wie bei schlechtem Wetter gleichermaßen!

Die Vatikanische Nekropole

Die Ausgrabungen der Vatikanischen Nekropole unterhalb der Vatikanischen Grotten begannen erst in den 1940er Jahren, nachdem Papst Pius XII. diese in Auftrag gegeben hatte. Dort wo man das Grab des heiligen Apostels Petrus vermutet, fand man zudem gleich mehrere Grabstätten, die den Römern zugesprochen werden.

Wer sich auf die geheimnisvolle Reise unter den Petersdom begeben möchte muss jedoch schnell sein. Um Beschädigungen möglichst zu vermeiden, sind hier täglich nur 200 Besucher gestattet. Die Nekropole ist montags bis freitags von 09:00 bis 18:00 Uhr, sowie samstags von 09:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Tickets sowie weitere Informationen erhalten Sie hier.

Der Petersplatz

Audienz Petersplatz in Rom

Der Petersplatz befindet sich zu Füßen des Petersdoms und fasst sage und schreibe 60.000 Menschen. Auf dem von Bernini entworfenen Platz erhalten Gläubige aus aller Herren Länder regelmäßig den Urbi et orbi, den apostolischen Segen des Papstes.

So findet hier nahezu jeden Mittwoch (meist vormittags um 9:30 Uhr) eine Generalaudienz statt. Bei schlechtem Wetter, sowie in Wintermonaten, verschiebt sich die Audienz der Kardinäle und des Papstes in die Vatikanische Audienzhalle.

Wer eine Papstaudienz buchen möchte, findet die aktuellen Termine auf dieser Seite. Auftraggeber des ca. 35.300 m² großen Platzes war übrigens Papst Alexander VII. im 17. Jahrhundert.

Weitere Highlights des Vatikans

Neben den bereits erwähnten Sehenswürdigkeiten, sollten Sie sich die Vatikanischen Museen samt ihrer Sixtinischen Kapelle keinesfalls entgehen lassen. Die 23 Hektar große Grünanlage der Vatikanischen Gärten ist ein weiteres Highlight unter vielen.

Hier befindet sich der Petersdom:

Unsere Hotel-Empfehlungen nahe der Vatikanstadt

Wenn Sie die Reiselust nun so richtig gepackt hat, finden Sie hier einige unserer Hotel-Empfehlungen. Für unsere Auswahl haben wir unzählige Hotel-Rezessionen miteinander verglichen. Zudem haben wir uns das Feedback von Hotel-Gästen näher angeschaut, hier ist unsere Wahl:

Luxuriös (€€€):

Über mich

Redakteur: Sebastian Erkens
Hey und herzlich willkommen auf Rom-Tourist!
Mein Name ist Sebastian und ich reise regelmäßig nach Rom – in die Ewige Stadt.
Auf unserem Rom-Blog erhalten Sie wertvolle Reisetipps. Falls Sie Fragen zu speziellen Touren oder Sehenswürdigkeiten haben, können Sie uns gerne einen Kommentar hinterlassen.

Diese Sehenswürdigkeiten sind ganz in der Nähe: