Der Eintritt in das Pantheon ist kostenlos! Hier sind keinerlei Tickets erforderlich...

Das Pantheon in Rom

Sebastian Erkens
Sebastian Erkens

Mit seiner 2000 jährigen Geschichte ist das Pantheon (lat.: „pan“ = alle, „theos“ = Götter) die mit Abstand älteste und zugleich besterhaltene Sehenswürdigkeit Roms. Jährlich verschaffen sich ca. 7 Millionen Touristen am Piazza della Rotonda einen Eindruck dieser umwerfenden römischen Baukunst.

Adresse:
Piazza della Rotondo, 00186 Roma

Transport:
U-Bahn Linie A, Haltestelle: Barberini

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag von 8:30 bis 19:30 Uhr
Sonntags von 9:00 bis 18:00 Uhr
Feiertags von 9:00 bis 13:00 Uhr
An folgenden Tagen geschlossen: 01.01 | 01.05 | 25.12.
Kein Zutritt während Messen (Sonntags um 10:30 Uhr und Samstags um 17:00 Uhr)

Tickets
Der Eintritt in das Pantheon ist kostenlos!

Unser Tipp: Mit der Rome Tourist Card erhalten Sie einen Audioguide für das Pantheon, sowie Eintritt in das Kolosseum, den Petersdom, Forum Romanum & Palatin, sowie einen bevorzugten Eintritt in die Vatikanischen Museen & die Sixtinische Kapelle!

In der Nähe:
Piazza Navona
(0,3 km)
Trevi Brunnen (0,6 km)
Spanische Treppe (1,1 km)
Forum Romanum (1,1 km)
Palatin Hügel (1,1 km)
Engelsburg
(1,2 km)

Informationen zum Pantheon im Video:

Geschichtlicher Verlauf des Pantheons

Die lateinische Bronzeinschrift unterhalb des Giebels „M.AGRIPPA.L.F.COS.TERTIUM.FECIT“ verweist noch heute auf den damaligen Bauherren des Monuments. Übersetzt bedeutet dies: „Marcus Agrippa, Sohn des Lucius, baute diesen Tempel, als er zum dritten Mal Konsul war“.

Der Bau der heutigen Kirche wurde 27 v. Chr. vollendet. Ein Brand 80 n. Chr. beschädigte den Tempel so sehr, dass er durch Kaiser Domitian restauriert werden musste, bis es im Jahr 110 n. Chr. zu einem erneuten Brand durch einen Blitzeinschlag kam.

Kaiser Hadrian war es schließlich, der die heutige Ausführung des Pantheons zwischen den Jahren 120 – 125 n. Chr. erneut aufbauen ließ. Umso erstaunlicher ist die Tatsache, dass er Marcus Agrippas Inschrift als ursprünglichen Erbauer des Tempels anbringen ließ.

Vom römischen Göttertempel zur christlichen Kirche

Am 1. November 609 wandelte Papst Bonifatius IV. den einstigen Tempel in eine Kirche um. Er weihte sie der Madonna, sowie allen heiligen Märtyrern und gab der Kirche den Namen „Santa Maria ai Martiri“. Der heutige Feiertag „Allerheiligen“ führt übrigens auf eben diesen Tag zurück!

Im Laufe der Zeit kam es immer wieder zu größeren Plünderungen. So mussten beispielsweise die vergoldeten Bronzedachziegel des Gebäudes weichen, ebenso wie die schöne Marmorverkleidung des Gebäudes. Es heißt, dass Papst Urbanus VIII. die bronzenen Dachziegel des Pantheos einschmelzen ließ und dadurch den Baldachin über dem Grab von Petrus im Petersdom gießen ließ.

Pantheon-Rom-Innenansicht
Pantheon in Rom - Grabmmäler

Besonders eindrucksvoll sind die vielen Grabmäler und Altäre im Inneren des Monuments. Während des 16. Jahrhunderts entwickelte sich das Pantheon in Rom zudem zur Grabeskirche. Unter anderem wurden hier italienische Könige, sowie Künstler begraben. Die nachfolgende Auflistung zeigt nur einige dieser bedeutsamen Persönlichkeiten.

Das Pantheon in Rom ist das Grabmal von:

  • König Vittorio a Emanuele II.
  • Kaiser Umberto I.
  • Renaissancekünstler Raffael
  • Komponist Arcangelo Corelli
  • Kardinal Ercole Consalvi
  • ……

Die Kuppel des Pantheons

Bis vor kurzem haben sich Bauingenieure aus aller Welt gefragt, wie es den Römern gelang, die „Rotonda“, also die Kuppel des Pantheons derart gewaltig zu bauen. Mit ihrem gewaltigen Durchmesser von 43,20 Metern und einer Höhe von 23 Metern ist sie eine wahrliche Meisterleistung der Antike und sogar größer als die Kuppel des Petersdoms.

Führende Architekten sind der Auffassung, dass man eine solch wuchtige, sich selbst tragende Betonkuppel, ohne hochgradig aufwändige Computermessungen bis heute nicht nachbauen könne.

Die Kuppel ist in 5 Ringe und jeweils 28 Kassetten unterteilt und besitzt eine kreisförmige Öffnung mit einem Durchmesser von 9 Metern. Welche Bedeutung diese gehabt haben könnte ist bis heute nicht ganz geklärt.

Pantheon Kuppel

Es wird darüber spekuliert dass sie als eine Art Sonnenuhr gedient haben soll, welche auf Grund der verschiedenen Lichteinstrahlungen die jeweilige Jahreszeit anzeigen konnte. Neben dem Eingang des Pantheons, stellt die Kuppel jedenfalls die einzige Lichtquelle des antiken Gebäudes dar. Je nach Tages- und Jahreszeit werden somit unterschiedliche Raumpunkte angestrahlt, was das Gebäude wirklich einzigartig macht.

Hier geht es zur offiziellen Webseite des Pantheons!

Auf der Karte sehen Sie den Standort des Pantheons

Das Pantheon befindet sich in der unmittelbaren Nähe zur Piazza Navona. Dieser zählt mit zu den schönsten Plätzen Roms und ist ideal um eine Pause einzulegen. Hier gibt es zahlreiche Lokalitäten, darunter Restaurants, Straßencafés und leckere Eisdielen!

Unsere Hotel-Empfehlungen im Stadtzentrum

Wenn Sie die Reiselust nun so richtig gepackt hat, finden Sie hier einige unserer Hotel-Empfehlungen. Für unsere Auswahl haben wir unzählige Hotel-Rezessionen miteinander verglichen. Zudem haben wir uns das Feedback von Hotel-Gästen näher angeschaut, hier ist unsere Wahl:

Über mich

Redakteur: Sebastian Erkens
Hey und herzlich willkommen auf Rom-Tourist!
Mein Name ist Sebastian und ich reise regelmäßig nach Rom – in die Ewige Stadt.
Auf unserem Rom-Blog erhalten Sie wertvolle Reisetipps. Falls Sie Fragen zu speziellen Touren oder Sehenswürdigkeiten haben, können Sie uns gerne einen Kommentar hinterlassen.

Der beste Reiseführer für Rom:

Diese Sehenswürdigkeiten sind ganz in der Nähe:

Schreibe einen Kommentar