Zu Spitzenzeiten fasst der Petersplatz ganze 60.000 Menschen ...

Der Petersplatz in Rom – Informationen zur Geschichte, Zahlen & Fakten

Sebastian Erkens
Sebastian Erkens

Der Petersplatz in Rom wurde in den Jahren 1656 bis 1667 gebaut und ist ein wichtiger Teil der Vatikanstadt. Mit seiner atemberaubenden Größe und seiner optischen Illusion, gilt der Petersplatz (Piazza San Pietro) heute noch als wahres Meisterwerk der barocken Architektur und als eines der beliebtesten Plätze in Rom.

In Auftrag gegeben wurde der Bau dabei von Papst Alexander VII, der sich für den italienischen Vorzeigearchitekten Gian Lorenzo Bernini entschied.

Bernini plante den Petersplatz in zwei Teile aufzuteilen: Das 35.300 m² große Zentrum sollte die Form einer Ellipse haben und seine Besucher in dem Glauben lassen, es würde sich hierbei um einen kreisförmigen Platz handeln.

Der Petersplatz in Rom
Die Neugestaltung des Petersplatzes dauerte 11 Jahre

Adresse:
Piazza San Pietro, Vatikanstadt

Transport:
U-Bahn Haltestelle: Ottaviano, Linie A

Öffnungszeiten:
Der Petersplatz ist rund um die Uhr geöffnet und frei zugänglich.

In der Nähe:
Petersdom
(0,0 km)
Petersdom Kuppel (0,0 km)
Vatikanische Museen (0,5 km)
Sixtinische Kapelle (0,5 km)
Engelsburg (0,7 km)

Besucherinformationen zum Petersdom:

Unsere Hotel-Empfehlungen nahe dem Vatikan:

Wir haben die besten Hotels in der Nähe recherchiert! Sind Sie neugierig geworden?

Bedeutung der 284 Petersplatz Säulen

Schaut man sich den Petersplatz von der Mitte aus an, so erhält man schnell den Eindruck, dass die Säulenreihen (Kolonnaden), eine einzige Reihe bildeten. In Wahrheit jedoch, bestehen die insgesamt 284 Travertin-Säulen (mehr zum Thema: Travertin-Verwendung in Rom) aus insgesamt vier Säulenreihen.

In Berninis Vorstellung symbolisieren die Kolonnaden die schützenden Arme Gottes. Der ellipsenförmige Teil des Platzes ist insgesamt sage und schreibe 35.300 m² groß.

Der trapezförmige Teil des Petersplatzes der zur Via della Conciliazione führt, wird auch Piazza Retta bezeichnet und verfügt über eine Fläche von 12.300 m². Von oben sieht der Petersplatz somit überaus gewaltig aus.

Kolonnaden am Petersplatz
284 Säulen schmücken den Petersplatz

Wie viele Menschen passen auf den Petersplatz?

Die Fläche rund um den Petersplatz ist 47.600 m² groß. Insgesamt passen 60.000 Menschen auf den Petersplatz. Zählt man den Platz Pio XII sowie die Via di Conciliazone bis zur Engelsburg hinzu, passen sogar knapp 300.000 Menschen auf den riesigen Platz im Vatikan.

Besonders voll wird es hier sonntags, wenn der Papst um 12.00 Uhr das Angelusgebet auf dem Petersplatz spricht. Für diese wöchentlich stattfindende Ansprache benötigen Besucher keine spezielle Anmeldung vorab.

Warum steht ein Obelisk auf dem Petersplatz?

Im Zentrum des Petersplatzes befindet sich ein 4000 Jahre alter Obelisk. Dieser stammt aus der alten ägyptischen Stadt Heliopolis und symbolisiert den Sieg über die Häretiker. Er wurde durch Kaiser Caligula nach Rom verschifft und 1586 unter Papst Sixtus V aufgestellt.

Zu jener Zeit befand sich der Petersdom noch im Aufbau. Bevor der 25,31 Meter hohe Vatikanische Obelisk seinen Platz am Petersplatz fand, ließ ihn Caligula jedoch zunächst auf seiner Rennbahn errichten, in der angeblich der Apostel Petrus gekreuzigt worden sein soll. Mit einem Gewicht von ca. 330 Tonnen, sicherlich kein leichtes Unterfangen.

Alleine der Sockel des Obelisken ist gigantisch. Er ist 8,25 Meter hoch und bringt 175 Tonnen auf die Waage. Die Spitze ziert ein Kreuz, angeblich soll sich hier auch ein Behälter befinden, der Holzsplitter vom Kreuz Christi enthalte.

Der Vatikanische Obelisk im Zentrum des Platzes ist der zweitgrößte Obelisk von ganz Rom. Ihn zieren die Wappen von Papst Sixtus. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie der Obelisk nach Rom transportiert wurde, finden Sie hier weitere Informationen.

Petersplatz Obelisk
Der 4000 Jahre alte ägyptische Obelisk im Zentrum

Die Brunnen am Petersplatz

Zwei der Brunnen in Rom zieren den Petersplatz. Auch wenn sie optisch fast schon wie Zwillinge wirken, liegen sie in ihrer Entstehung ganze 60 Jahre auseinander. Der erste der Brunnen entstand gleich mit dem Bau der Basilika im Jahre 1617.

Bernini bestand jedoch auf die typisch barocke Symmetrie des Platzes, sodass auf sein Geheiß ein zweiter Brunnen 1677 folgte. Dieser wurde von Carlo Fontana konzipiert und wurde exakt spiegelbildlich zum ersten Brunnen errichtet. Beide stehen gleichweit entfernt des Obelisken im Herzen des Petersplatzes.

Petersplatz Rom Brunnen
Einer der zwei Brunnen am Petersplatz

Der Petersdom - die wichtigste Kirche weltweit

Das absolute Highlight am Petersplatz ist natürlich der Petersdom, welcher während einer 120 jährigen Bauzeit entstand. Heute ist der Petersdom nicht nur die größte Kirche der Welt, sondern die bedeutendste des gesamten Christentums. Der Rangfolge nach, ist die Basilika San Giovanni in Laterano übrigens die zweitwichtigste Kirche der Ewigen Stadt.

Gestaltet wurde er von einer ganzen Reihe der renommiertesten Bauherren Italiens. Darunter waren auch die beiden weltberühmten Künstler Bernini, sowie Michelangelo, der unter anderem die Petersdom Kuppel entwarf. Jährlich wird die Kirche von bis zu 20 Millionen Touristen besucht.

Messe im Petersdom

Täglich können Besucher im Petersdom an einer Messe teilnehmen. Diese sind auch ohne Reservierung öffentlich zugänglich und kostenfrei. Auf Grund des riesigen Menschenandrangs, werden gleich mehrere Messen jeden Tag gelesen.

Unter der Woche sind es in der Regel mindestens fünf. Am Wochenende, wenn das Touristenaufkommen am höchsten ist, werden sogar noch mehr Messen gelesen. Diese sind meist in italienischer Sprache, wobei bis heute großen darauf Wert gelegt wird, dass zumindest eine lateinische Messe am Tag gelesen wird.

Um an einer Messe teilzunehmen ist es empfehlenswert, sich bereits 2-3 Stunden vor Beginn am Petersplatz einzufinden. Der Einlass in die größte Kirche der Welt, wird durch entsprechende Sicherheitskontrollen für so manchen Besucher zur Geduldsprobe. Wer einen Schnelleinlass bevorzugt, kann eine Führung buchen und die Warteschlangen somit umgehen.

Audienzen beim Papst

Eine Papstaudienz hingegen sollte frühzeitig reserviert werden. Diese finden in der Regel jeden Mittwoch um 10 Uhr statt und werden bei gutem Wetter direkt auf dem Petersplatz abgehalten.

Bei schlechtem Wetter verlagert sich die Generalaudienz in die bis zu 25.000 Besucher fassende Vatikanische Audienzhalle Paoplo VI. Diese wurde in den Jahren 1964 bis 1971 vollendet und befindet sich angrenzend zum Petersplatz. Schauen Sie auf den Petersdom, liegt die Audienzhalle zu Ihrer linken.

Links vor dem Petersdom befindet sich zudem ein Informationsbüro, das täglich von 9 bis 17 Uhr zugänglich ist. Von hier fährt zudem alle 30 Minuten ein Bus ab, der Sie direkt zu den Vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle befördert. Der Bus kostet 1 Euro.

Papstaudienz und Generalaudienz in Rom
Papstaudienzen finden meist mittwochs statt!

Bewacht wird der Vatikan von der 135 Mann starken Schweizergarde, die ihren Ursprung im Jahr 1506 fand. Das Militärkorps schützt den vielleicht magischsten Ort Roms somit seit nun mehr 500 Jahren. Ihr Quartier befindet sich am Eingang der St. Anna.

Wo in Rom befindet sich der Petersplatz?

Über mich

Redakteur: Sebastian Erkens
Hey und herzlich willkommen auf Rom-Tourist!
Mein Name ist Sebastian und ich reise regelmäßig nach Rom – in die Ewige Stadt.
Auf unserem Rom-Blog erhalten Sie wertvolle Reisetipps. Falls Sie Fragen zu speziellen Touren oder Sehenswürdigkeiten haben, können Sie uns gerne einen Kommentar hinterlassen.

Diese Sehenswürdigkeiten sind ganz in der Nähe: